ifw Jena

Unternehmen

ifw - Günter-Köhler-Institut
für Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH
Otto-Schott-Straße 13
07745 Jena
Deutschland

Ansprechpartner

Kontaktdaten

Beschreibung des Unternehmens

Die Forschungsschwerpunkte des ifw Jena-Günter-Köhler-Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH sind die Lasermaterialbearbeitung von Mikro bis Makro, insbesondere mit Ultrakurzpulslaser, die ofenbasierenden Verfahren mit Schwerpunkt Diffusionsschweißen, das Kleben für Hochtemperatur-anwendungen sowie Hochleistungsschweißverfahren. Verfahrensübergreifend stehen Metalle und sprödharte Werkstoffe im Fokus. Die Prozesskompetenz wird ergänzt durch umfangreiches Know-how bei der Werkstoff- und Verbindungscharakterisierung. Dienstleistungen in der Werkstoffprüfung und Qualitätssicherung sowie schweißtechnische Bildungsangebote runden das Leistungsspektrum ab. Das ifw Jena ist eine rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Industrieforschungseinrichtung und zuverlässiger Forschungspartner der mittelständischen Wirtschaft. Im Einklang mit der Gemeinnützigkeit der Gesellschaft engagiert sich das ifw Jena vorwiegend in öffentlich geförderten Forschungsprojekten vor allem im vorwettbewerblichen Bereich.

Am ifw Jena wird die Additive Fertigung, insbesondere das Laserstrahlschmelzen, in zahlreichen Forschungsprojekten umfassend untersucht und weiterentwickelt. Schwerpunkte liegen hierbei sowohl im Bereich der Qualifizierung und Parameteroptimierung neuer Werkstoffe als auch in der Untersuchung von Prozessdetails wie beispielsweise den Auswirkungen von Umwelteinflüssen auf das Ausgangspulver und den gesamten Prozess. Forschungsvorhaben werden im Rahmen öffentlich geförderter Projekte sowie in Kooperation mit Industriepartnern durchgeführt. Neben Forschungsaktivitäten werden Kunden auf ihrem Weg zur optimalen Nutzung der neuen Fertigungsmethoden in den Bereichen der Konstruktion und Materialauswahl bis hin zum Aufbau einer eigenen Produktion und Fertigung betreut.

Auf dem Gebiet der stoffschlüssigen bzw. ofenbasierenden Fügeverfahren ist das ifw Jena mit seiner Erfahrung und seiner modernen technischen Ausstattung langjähriger Partner für regionale sowie internationale Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Wir führen anwendungsorientierte Forschungsprojekte mit Schwerpunkt Diffusionsschweißen durch und begleiten Sie mit unseren Dienstleistungen bei Ihrer Produkt- und Verfahrensentwicklung bis hin zur Serienreife.

Der Arbeitsschwerpunkt der Forschung im Bereich der Lasermaterialbearbeitung liegt in der Entwicklung, Anpassung, Optimierung und Anwendung von Lasertechnologien für das Trennen, Strukturieren, Fügen und Oberflächenmodifizieren von Werkstoffen. Insbesondere in der wissenschaftlichen Durchdringung von Prozessen der Lasermaterialbearbeitung von artgleichen Werkstoffen und Werkstoffkombinationen hat das ifw eine über 20-jährige Kompetenz aufzuweisen. Zu nennen wären hier das Schweißen und Polieren von Quarzglas, das Schweißen und Trennen metallischer und nichtmetallischer Materialien, das Umformen von Glas, das lasergestützte Fügen von sprödharten Materialien und Glas-Metall-Verbindungen. Weitere Kenntnisse liegen im Bereich des Abtragens, Strukturierens sowie Oberflächenmodifizierens mittels Laserstrahlen zur Entschichtung und Kantenversiegelung von Werkstoffverbunden. Das physikalische und materialtechnische Verständnis trägt dabei immer zu einer detaillierten und vollständigen Durchdringung der Prozesse bei. Die unterschiedlichen Bearbeitungsschwerpunkte verdeutlichen die umfangreichen inhaltlichen Felder des ifw Jena und seine wissenschaftliche Kompetenz.

Kleben wird heute in vielen Bereichen angewendet, doch noch sind längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Im Rahmen von öffentlicher Projektförderung widmet sich das ifw Jena zum Beispiel offenen Fragen nach hybriden geklebten Verbindungen, definierter Oberflächenmodifizierung oder dem Nachweis der Anwendungsmöglichkeiten für die Klebtechnik in neuen Anwendungsfeldern. Im Rahmen von industrieller Auftragsforschung arbeiten wir eng mit Ihnen zusammen und erarbeiten Lösungen für Ihre ganz spezielle klebtechnische Idee. Nach erfolgreicher Lösungsfindung begleiten wir Sie, wenn gewünscht, bis zur Serienfertigung.

Ein weiteres Forschungsfeld sind klassische Schweißverfahren (WIG, MSG, Lichtbogenhandschweißen, Gasschweißen, Laserstrahl, Plasma) für verschiedene Einsatzgebiete vom Stahlbau bis hin zum Karosseriebau. In den Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Schweißtechnik stehen immer die Ausbildung einer fehlerfreien Fügezone und damit auch entsprechend angestrebte Festigkeitswerte im Vordergrund. In den vergangenen Forschungsvorhaben wurde unter anderem die Schweißbarkeit von hochfesten Feinkornstählen untersucht und eine entsprechende Technologie dafür entwickelt.

In den benannten Forschungsbereichen des ifw Jena bildet die Prüfung von mechanischen Kennwerten einen zentralen Punkt, der alle Forschungsfelder berührt. Nicht für jede Anwendung steht eine solche Prüfung im Vordergrund, bildet aber stets eine technologische Basis. Mithilfe moderner Anlagentechnik kann unser erfahrenes Prüfpersonal zahlreiche Untersuchungen an vorwiegend metallischen Werkstoffen sowie Fügeverbindungen durchführen–ob für normativ notwendige Prüfungen, für Prototypen und Innovationen oder bei Schadensfällen.