Bewertung von Nähten unterschiedlicher Fügeprozesse

Mit Hinblick auf die Vielzahl an thermischen Fügeprozessen ergibt sich ein umfangreiches Einsatzgebiet der passiven Thermografie. Dabei sind nicht nur klassische Schweißprozesse wie Metall-Schutzgasschweißen (MSG) oder Wolfram-Inertgasschweißen (WIG) Gegenstand der aktuellen Forschung. Es wird weiterhin ein Fokus auf die Bewertung von neuartigen Fügeprozessen wie Rührreib-, HF-Induktions-, Laserstrahl-, Hybrid-, Ultraschall- und Vibrationsschweißen gelegt. Die Vielzahl an Verfahren ist notwendig, um eine breite Palette an Materialien und Produkten zu fügen. Die passive Thermografie ist demzufolge das passende Instrument zur Evaluierung der Nahtqualität unterschiedlichster Fügeprozesse. Aber auch bei Nichtfügeprozessen ist die passive Thermografie als prozessinvolviertes Prüfverfahren geeignet. Zu nennen wären hier die generierenden Verfahren und das thermische Spritzen, bei welchem die Prozesswärmeführung inline detektiert werden kann.